Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich über 200 Turnerinnen aus dem Turngau Bergstraße im Sportzentrum Ost in Lampertheim zum Gau Einzel-Pokalwettkampf im Geräteturnen ein. Der durch den TV Lampertheim ausgerichtete Wettkampf

der Schülerinnen verbuchte damit Rekordteilnehmerzahlen im Einzelturnen. Die enorme Beteiligung, die den Veranstalter und Organisator hoch erfreute, stellte das Organisationsteam aber auch gleichzeitig vor eine große Herausforderung beim Durchsetzen des Wettkampfes. Das gute Helferteam, das unermüdlich bereits das ganze Wochenende aktiv war, hatte alles gut im Griff und so verlief diese Mammutveranstaltung nicht nur gut, sondern konnte auch, zur Freude aller, den abgesteckten Zeitrahmen einhalten.

Auf insgesamt 3 Gerätebahnen wurden die 9 Wettkampfklassen verteilt und durch zweier Kampfgerichte gewertet. Für die Fachwartinnen des TG Bergstraße, Conny Gebhardt (Geräteturnen) und Ramona Eberle (Kampfrichter weiblich), war die Durchführung dieser Veranstaltung ein kleines Meisterwerk. Es wurde der Ablauf und die Organisation solange durch sie bearbeitet, bis beide Fachwartinnen ein Konzept zur Durchführung des Wettkampfes gefunden hatten, das für alle Beteiligten und Aktiven akzeptabel und zumutbar war. An dieser Stelle hierfür von allen nochmal ein dickes Dankeschön.

Durch die Leistungsdichte der Turnerinnen ging so manch eine Entscheidung gänzlich knapp aus, da zählte oft nur ein Hundertstel bei der Rangverteilung, das stellte auch Boris Held, stellvertretender Vorsitzender des TG Bergstraße, bei der Moderation deutlich raus. Qualitativ war es ein hochwertiger Wettkampf, so daß die anwesenden Zuschauer sehr gute Geräteturnübungen an den Geräten Barren, Balken, Sprung und Boden zu sehen bekamen. Die Stimmung war prima und hielt sich bis zur Siegerehrung mit der Vergabe der Pokale.