Kampfrichter sind ein wichtiger Bestandteil auf jedem Wettkampf, im weiblichen wie auch im männlichen Bereich. Ohne sie geht es einfach nicht! Doch immer wieder können während eines Wettkampfes die zu turnenden Geräte nur in Mindestbesetzung an Kampfrichtern bestückt werden. Auch Neulinge sollen dabei noch mitgeführt und eingearbeitet werden, ein schwieriges Unterfangen, wie sich stets aufs neue rausstellt. Zum Glück geht es aber doch immer wieder und das liegt unter anderem an der guten Schulung der Karis durch die entsprechenden Fachwarte.

Die Kampfrichterwarte geben aber nicht auf, neue Karis zum Kampfrichtern zu begeistern und auszubilden. Ihr Engagement an Aufwand und Zeit zeigt, dass es ihnen wichtig ist, ständig neue Termine zur Ausbildung anzubieten. So auch in diesem Monat. Es ließen sich zwar nur 7 Übungsleiter (von ursprünglich 8) aus 3 Vereinen ausbilden, dafür aber gemischt im männlichen und weiblichen Karibereich. Die Kampfrichterwarte, im weiblichen Bereich ist es Ramona Eberle (TSG Bürstadt) und im männlichen Bereich Ulrike Richter (TV Bürstadt), lehrten alles Wichtige im theoretischen Teil der Ausbildung und anschließend im praktischen Teil. Netterweise standen Turner und -innen des TV und TSG Bürstadt für den praktischen Part zur Verfügung.

Alle Auszubildenden für die Kari-Lizenz haben ihren theoretischen Teil der Prüfung mit sehr gut bestanden, der praktische Teil hätte etwas besser laufen können. Das Kampfrichtern muß nun von den Neulingen fleißig geübt werden, so festigt man nicht nur das Wissen, sondern schult auch das Auge. Oft kommt es auf Details an, da haben routinierte Karis einfach die besseren Voraussetzungen für ein schnelles und gutes Werten.

Der Turngau Bergstraße gratuliert allen Teilnehmern zur bestandenen Prüfung und freut sich, ab jetzt alle neuen Karis im regen Einsatz auf Wettkämpfen begrüßen zu dürfen.